Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Prognosefaktoren bei Nierenlebendspende 
Übersetzter Titel:
Prognostic Factors in Living Kidney Donation 
Jahr:
2012 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Thorban, Stefan G. (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Thorban, Stefan G. (Prof. Dr.); Heemann, Uwe (Prof. Dr. Dr. h.c.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Nierenlebendspende, Nierentransplantation, Prognosefaktoren bei Nierenlebendspende 
Übersetzte Stichworte:
prognostic factors living kidney donation 
Kurzfassung:
Bei steigender Bedeutung der Lebendspende in der Nierentransplantation war es Ziel Prognosefaktoren für die Transplantatfunktion und das Transplantatüberleben zu eruieren. Insgesamt wurden die Ergebnisse von 222 Nierenlebendspenden, die im Zeitraum von 1987 bis 2008 am Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität Müchen durch geführt wurden untersucht und ausgewertet. Über einen Beobachtungszeitraum von 5 Jahren wurden mittels Univariater and linear Regressionsanalys die signifikanten Faktoren für die Nierenlebendspende an Hand des Serumkreatininspiegels (mg/dl) 1, 3, 6, 12, und 60 Monate nach der Transplantation eruiert. Das mittlere Empfängeralter lag bei 53,61 Jahren, das mittlere Spenderalter bei 40,72 Jahren. 58,8% der Spender waren weiblichen Geschlechts, 65,3% standen in einem Verwandschaftsverhältnis zum Empfänger. Die zur terminalen Niereninsuffizienz führende Erkrankung war in 40% eine Form von Glomerulonephritis, in 26,5% eine hereditäre renale Erkrankung. Nicht signifikante Faktoren waren Blutgruppe bzw. Blutgruppenkompatibilität, Alter, präemptive Dialysetherapie und der CMV Status des Empfängers, sowie der Serumkreatininspiegel des Spenders vor Organspende. Signifikante Prognosefaktoren (p<0,005) sind Geschlecht, BMI >29,5 bzw.Adipositas, Diabetes mellitus des Empfängers vor und nach Transplantation (NODM), Lebendspender als Retransplantation, Perfusionsstörung des Transplantats durch chirurgische oder andere Komplikationen, Abstoßungsepisoden im ersten postoperativen Jahr, Infektion mit dem Polyomavirus BK des Transplantats, der Posttransplantationsdiabetes, ein Rezidiv der Grunderkrankung und das Alter des Organspenders. Schließlich ist es gelungen signifikante Prognosefaktoren für die Lebendnierenspende zu finden, die Empfänger, Spender und Transplantat bzw. Transplantationsbezogen sind. 
Übersetzte Kurzfassung:
The objectives of this study were to provide retrospective review of our living donor kidney transplantation series and analysis of graft survival prognostic factors. The creatinine bood levels of 222 Patients, who underwent a living donor kidney transplantation from 1987 to 2008 were reviewed 1, 3, 6, 12, 24 and 60 months after transplantation and taken as indicator for transplant function using Univariat Analysis and linear Regression Analysis. Donor mean age was 53,61 years, recipient mean age 40,72 years, 58,8% of donors were women, 65,3% were related. Initial kidney failure was due to Glomerulonephritis in 40%, du to inherited kidney disease in 26.5%. Non significant variables were recipient related: Blood Type Compatibility, Age, Dialysis prior to transplantation, CMV state; and donor related: Creatinine prior to organ donation, CMV state. Significant prognostic factors (p<0.005) were recipient related: Gender, Obesity (BMI > 29,5), Diabetes mellitus (I, II) prior & posttransplant (NODM); donor related: Age; and Transplant related: Ischemia due to surgical or other postoperative complications, Rejection episode during the first year, Human polyomavirus BKV Infection, Recurrent disease, Retransplantation. After a follow up duration of 1, 3, 6, 12 and 60 Months of 222 living donor transplantations (1987-2008) we succeeded in finding severals donor, recipient and transplant related prognostic factors for living kidney donations. 
Mündliche Prüfung:
20.04.2012 
Dateigröße:
643654 bytes 
Seiten:
115 
Letzte Änderung:
16.07.2012