Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Der Einfluss von Bright Light auf die Ausdauerleistungsfähigkeit 
Übersetzter Titel:
Effect of bright light on physical endurance performance 
Jahr:
2012 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Schmidt-Trucksäss, Arno (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Schmidt-Trucksäss, Arno (Prof. Dr.); Halle, Martin (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
helles Licht, bright light, Ausdauerleistungsfähigkeit, Chronotyp, Fahrradergometrie 
Übersetzte Stichworte:
bright light, endurance performance, chronotype, bicyle ergometry 
Kurzfassung:
Ziel der Arbeit war es, den Einfluss von hellem Licht (Bright Light, BL: ≈ 4420 lx) im Vergleich zu Dim Light (DL: ≈ 230 lx) auf die Ausdauerleistungsfähigkeit zu bestimmen. 43 Männer unterzogen sich in randomisierter Reihenfolge einer BL- und DL-Exposition vor und während einer 40 min fahrradergometrischen Testfahrt an der zuvor bestimmten individuellen anaeroben Schwelle. Gemessen wurden u. a. die absolvierte Arbeit, Herzfrequenz (HF), Laktat (L) und Borgwert (B). Unter BL wurde in der Gesamtgruppe mehr Arbeit (+ 5,16 %, p = 0,004) verrichtet als unter DL bei höheren Werten von HF, L und B (p < 0,05). Unter Berücksichtigung des individuellen Chronotyps nach dem Munich ChronoType Questionnaire leisteten in ihrem Tagesrhythmus relativ spät belastete frühe Chronotypen unter BL mehr als unter DL (p = 0,004). Schlussfolgernd ist BL insbesondere unter Berücksichtigung des Chronotyps geeignet, die Ausdauerleistungsfähigkeit zu steigern. 
Übersetzte Kurzfassung:
Aim of the thesis was to quantify the effect of bright light (BL: ≈ 4420 lx) as compared to dim light (DL: ≈ 230 lx) on endurance performance. 43 males in randomized order were exposed to BL and DL respectively before and during a 40 minute bicycle ergometer time trial at their individual anaerobic threshold. Measurements of i. a. achieved total work load, heart rate (HR), lactate (L), and Borg scale (B) were performed. During BL compared to DL a higher work load (+ 5.16 %, p = 0.004) was achieved along with higher values of HR, L and B (p < 0.05) in the overall group. Taking into account the individual chronotype as assessed with the Munich ChronoType Questionnaire, earlier chronotypes performed better under BL-exposition rather than DL (p = 0.004) if exposed in a later timeframe of their individual biorhythm. In conclusion, BL is likely to improve endurance performance especially under consideration of the individual chronotype. 
Mündliche Prüfung:
20.04.2012 
Dateigröße:
2632143 bytes 
Seiten:
121 
Letzte Änderung:
05.06.2012