Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Somatoform disorders and causal attributions in patients with suspected allergies: Do somatic causal attributions matter? 
Übersetzter Titel:
Somatoforme Störungen und Kausalattributionen bei Patienten mit allergieverdächtigen Beschwerden: Wie bezeichnend sind somatische Ursachenüberzeugungen? 
Jahr:
2012 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Hausteiner-Wiehle, Constanze (Priv.-Doz. Dr.) 
Gutachter:
Hausteiner-Wiehle, Constanze (Priv.-Doz. Dr.); Ollert, Markus Wolfgang (Prof. Dr.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
MED Medizin; PSY Psychologie 
Stichworte:
allergy, attribution style, causal attribution, classification, positive criteria, somatoform disorder 
Übersetzte Stichworte:
Allergie, Attributionsstil, Klassifikation, Kausalattributionen, Positiv-Kriterien, somatoforme Störungen 
Kurzfassung:
In view of the forthcoming Diagnostic and Statistical Manual for Mental Disorders (DSM-V), somatic causal illness attributions are being considered as potential positive criteria for somatoform disorders (SFDs). The aim of this study is to investigate whether patients diagnosed with SFDs tend towards a predominantly somatic attribution style in order to assess the possible use of this dimension as a positive criterion in the definition of somatoform disorders. Combining both qualitative and quan...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Für die bevorstehende Neuklassifikation somatoformer Störungen (SFDs) werden somatische Ursachenüberzeugungen als mögliche Positiv-Kriterien diskutiert. Das Ziel der vorliegenden Studie war deshalb die Untersuchung eines vorherrschend somatischen Attributionsstils bei Patienten mit SFDs, sowie die Bewertung seiner möglichen Eignung als diagnostisches Kriterium. Es zeigte sich, dass Patienten mit SFDs im Vergleich zu Patienten ohne SFDs nicht vermehrt zu somatischen Kausalattributionen neigten...    »
 
Mündliche Prüfung:
11.05.2012 
Dateigröße:
548293 bytes 
Seiten:
108 
Letzte Änderung:
10.07.2012