Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Einfluss unterschiedlicher Belastungsformen im Leistungssport auf die strukturelle Adaption des Herzmuskels 
Übersetzter Titel:
Influence of different modes of top sports on structural adaptation of the cardiac muscle 
Jahr:
2011 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Pressler, Axel Dr.med. 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Kurzfassung:
1104 Hochleistungssportler aus 49 verschiedenen Sportarten wurden nach ihrer Sportart in 9 Gruppen unterschiedlicher Belastungsformen eingeteilt und deren echokardiografisch ermittelte Herzdimensionen betrachtet. Zwei Gruppen wurden als Kraftsportler (n=241) und zwei als Ausdauersportler (n=523) zusammengefasst. Letztere zeigten größere Herzvolumina und Wandparameter (p<0,05). Die LV Masse ist bezogen auf die Körperoberfläche und die fettfreie Masse größer (p<0.05). Mehr als die Hälfte der Ausdauersportler zeigten eine normale Herzgeometrie, 15% eine konzentrische und 15% eine exzentrische Hypertrophie. Nur bei 20% der Hochleistungssportler fand sich eine LV-Hypertrophie. Ausdauersportler entwickeln eher als Kraftsportler eine Hypertrophie. Während konzentrische und exzentrische Hypertrophie bei Ausdauersportlern als physiologisch angesehen wird, können Wandhypertrophie oder eine Geometrieveränderung bei Kraftsportlern auf ein pathologisches Geschehen hinweisen. 
Übersetzte Kurzfassung:
1104 top athletes engaged in 49 different sports were placed into 9 groups according to Mitschell´s classification of sports. Cardiac dimensions were measured by echocardiography. Two groups were qualified as power athletes (n=241) and 2 as endurance athletes (n=523) who showed higher volumes and wall thickness (p<0.05). The left ventricular mass reached significantly higher values considering body area and fat free mass (both p<0.05). Most endurance athletes exhibit a normal heart size, but significantly more often a concentric (15%) or eccentric hypertrophy (15%). Top athletes develop a physiological heart hypertrophy more seldom than expected (20%). The probability of developing a physiological hypertrophy is higher in highly dynamic than in highly static sports. In endurance athletes both a concentric and an eccentric hypertrophy appear to be physiologic. In power athletes, an enlargement of the wall and changes in the geometry of the heart may indicate a pathologic process. 
Letzte Änderung:
03.03.2014