Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Altitudinal distribution of non-native plants: the effects of climate, habitat and introduction history 
Übersetzter Titel:
Die Bedeutung von Klima, Habitat und Einführungsgeschichte für das Verbreitungsmuster von nicht-einheimischen Pflanzenarten entlang von Höhengradienten 
Jahr:
2011 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan 
Betreuer:
Trepl, Ludwig (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Trepl, Ludwig (Prof. Dr.); Edwards, Peter J. (Prof.); Fernández-Palacios, José María (Prof.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
BIO Biowissenschaften 
Stichworte:
Biological invasions, invasive species, alien species, elevational gradients, environmental gradients, altitude, mountain ecosystems, phenotypic plasticity, rapid evolution, genetic adaptation, genetic differentiation, Tenerife, climate chamber experiments, roadside vegetation, climate matching, distribution limits, distribution range, growth rate, biomass 
Übersetzte Stichworte:
Biologische Invasionen, invasive Arten, fremde Arten, Höhengradienten, Umweltgradienten Gebirge, Gebirgsökosysteme, phänotypische Plastizität, Evolution, genetische Anpassung, genetische Differenzierung, Teneriffa, Klimakammerexperiment, Straßenrandvegetation, Verbreitungsgrenzen, Verbreitungsgebiet, Wachstumsrate, Biomasse 
Kurzfassung:
To determine limiting factors, particularly climatic ones, in the distribution range of non-native plant species, the occurrence of non-native species was analysed along elevational gradients in high mountains (especially on Tenerife). Species’ climatic pre-adaptation (“climate matching”) was important for the establishment at low elevations, but played a minor role for spread to higher elevations. At a regional scale, residence time of a species in the new region and its maximum reached altitud...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Um limitierende Faktoren – insbesondere klimatische – für das Verbreitungsareals gebietsfremder Pflanzenarten zu analysieren, wurde das Vorkommen solcher Arten entlang von Höhengradienten in Gebirgen (vor allem auf Teneriffa) untersucht. Klimatische Vorangepasstheit der Arten („climate matching“) war wichtig für die Etablierung im Tiefland, spielte aber nur eine geringe Rolle für die Ausbreitung in Hochlagen. Auf regionaler Ebene waren die Anwesenheitsdauer einer Art im neuen Gebiet und die maxi...    »
 
Mündliche Prüfung:
09.02.2011 
Dateigröße:
6390880 bytes 
Seiten:
108 
Letzte Änderung:
31.03.2011